Roggen

RYE SELECT – Strategien zur genombasierten Präzisionszüchtung bei Roggen

Bearbeiter: Eva Bauer, Manfred Schönleben, Wiltrud Erath, Chris-Carolin Schön 
Laufzeit: 01.10.2011 - 30.09.2014 
Projektpartner: 
KWS-LOCHOW GMBH, Peer Wilde, Viktor Korzun
IPK Gatersleben, Uwe Scholz
Universität Hohenheim, Karl Schmid, Hans-Peter Piepho, Thomas Miedaner
Julius-Kühn Institut in Groß-Lüsewitz, Bernd Hackauf
Projektträger: Projektträger Jülich
Förderung: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) 

Projektbeschreibung:

Vorhabenziel
Genombasierte Züchtungsstrategien erlauben eine Steigerung der Selektionseffizienz und die Beschleunigung des Züchtungsprozesses beim Roggen. Die Hochdurchsatz-Sequenzierung und Genotypisierung eröffnen neue Möglichkeiten für genomweite und merkmalspezifische Verbesserung von Elitematerial für die Entwicklung von hochertragreichen Hybriden. RYE-SELECT hat folgende Ziele: 1) Verbesserung der molekularen Werkzeuge für Roggen durch Entwicklung von hochdichten Genotypisierungsarrays. 2) Charakterisierung der genetischen Vielfalt in Züchtungspopulationen des Roggens durch populationsgenetische Analysen als Voraussetzung für effizientes Management von Züchtungspopulationen. 3) Evaluierung des Potentials der Selektion mit genom-weiten Markern (Genomische Selektion, GS) zur Verbesserung von Ertrag und Ertragsstabilität in Roggen. 4) Identifizierung und Überprüfung von Genomregionen, die wichtige Merkmale wie Frosttoleranz, Ertrag und Qualitätsmerkmale in Hybridroggen beeinflussen. 

Arbeitsplanung
RYE-SELECT ist in drei Arbeitspakete (WP) organisiert. In WP1 werden durch vergleichende Sequenzierung Polymorphismen detektiert, aus denen hochdichte Genotypisierungsarrays entwickelt werden. In WP2 werden Strategien zur Nutzung der GS in Roggen entwickelt. Diese werden durch populationsgenetische Analysen unterstützt. In WP3 werden Genomregionen neu identifiziert bzw. überprüft, die wichtige Merkmale wie Frosttoleranz, Qualität, Fertilität und Ertragskomponenten bestimmen.